Historie - Wirme im Sauerland

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wasserverband
Kurze Historie zur Wasserversorgung in Wirme
 
Die erste zentrale Wasserversorgung für den Ort Wirme wurde im Jahre 1931 im Rahmen der seinerzeit geltenden Notstandsgesetze erstellt. In den Vergabebedingungen heißt es unter anderem: Außer einer Aufsichtsperson dürfen nur Notstandsarbeiter beschäftigt werden. Der ausschlaggebende Anlass für den Bau der Wasserleitung war vermutlich der Neubau der Schule: Im Keller waren ein Badebecken mit 8 Brausen sowie 2 Badezellen mit Wanne eingebaut. Weil nur ganz wenige Häuser im Dorf ein Badezimmer hatten, wurde noch in den 1950er Jahren die Einrichtung auch von Erwachsenen intensiv genutzt. Da bereits Ende der 40er Jahre des vorigen Jahrhunderts die vorhandenen Quellen (im Keß Siepen) nicht mehr ausreichten, wurde Anfang der 50er Jahre eine neue Quelle erschlossen (in der Lechtmeke unterhalb der Straße nach Kohlhagen) und ein neuer Hochbehälter errichtet. Aus diesem Grunde wurde 1951 der Wasserbeschaffungsverband Wirme gegründet. Damit auch bei extremen Trockenperioden genügend Wasser zur Verfügung steht haben wir 1983/84 eine neue Quelle erschlossen (in der Lechtmeke oberhalb der Straße nach Kohlhagen), die bei Bedarf zugeschaltet wird. Im Zuge der Erneuerung der Ortsdurchfahrt Wirme wurde 2004 die Hauptversorgungsleitung erneuert, der Hochbehälter mit Strom versorgt und eine UV-Desinfektionsanlage eingebaut. Eine Chlorung des Trinkwassers ist nicht erforderlich. Alle für eine reibungslose Wasserversorgung nötigen Arbeiten werden vom Vorstand und den Mitgliedern des WBV ehrenamtlich und kostenlos ausgeführt. Dadurch kann der Wasserpreis auf einem niedrigen Niveau gehalten werden.

 
Entwicklung des Wasserverbrauchs
 
 
Die 5 niedrigsten Werte:                          Die 5 höchsten Werte:
 
1974: 5928 m³                                       1983: 7703 m³
 
2011: 6075 m³                                       1993: 7685 m³
 
2012: 5886 m³                                       1999: 7676 m³
 
2013: 5925 m³                                       2000: 7905 m³
 
2014: 5990 m³                                       2001: 7788 m³

 
Dem Vorstand gehören zur Zeit folgende Personen an:
 

 
Martin Vormberg, Verbandsvorsteher
 
Alfons Steilmann, stellvertretender Verbandsvorsteher
 
Benedikt Vormberg, Verbandskassierer
 
Stefan Steilmann, Beisitzer
 
Norbert Welsch, Beisitzer
 
Gerold Jaspers, Beisitzer

Thomas Pieper, Beisitzer
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü