Historie - Wirme im Sauerland

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Feuerwehr
Geschichte der Löschgruppe
Die freiwillige Feuerwehr Wirme wurde im Jahre 1930 durch Bürgermeister  Tigges, Brachthausen, ins Leben gerufen und galt als Stützpunktwehr der  Wehr Brachthausen. Ihr gehörten zunächst nur 6 Wehrmänner an. Sie  verfügte über ein Hydrantengerät mit den erforderlichen Schläuchen. Als  Geräteraum diente der ehemalige Hühnerstall der Schule.
Schon im Gründungsjahr musste man nach Brachthausen eilen, als dort die  Bäckerei Graube in Flammen stand. 1936 brannte in Wirme ein Anbau der  Gaststätte Grewe ab. Kurz vor dem Zusammenbruch kam die Wehr in den  Besitz einer TS 8 aus Kriegsbeständen. Man zerlegte sie zunächst in Ihre  Einzelteile bis die Kriegsmaschinerie den Ort überrollt hatte und baute  sie dann wieder zusammen. Zu diesem Zeitpunkte (1949) löste sich Wirme  von der Wehr Brachthausen und wurde selbstständig. Als die Kriegs  Spritze ausgedient hatte, wurde 1962 von der Gemeinde eine neue TS 8  zugewiesen. Als Transportmittel diente zunächst eine Schubkarre, später  eine selbstgebaute Gummikarre und schließlich seit 1964 auch ein  gebrauchter TS Anhänger. Zuvor hatte man 1959 im Wege des Hand und  Spanndienstes ein neues Gerätehaus an der Straße nach Varste, in Eigenarbeit, errichtet.  Außer bei mehreren Kamin- und Waldbränden war die Wehr bei dem Großbrand  der Schreinerei Schmidt, Emlinghausen, im Jahre 1964 eingesetzt .
Früher haben die Wehren Brachthausen und Wirme immer Sonntagmorgens ab  fünf Uhr in Brachthausen geübt. Anschließend wurde die Frühmesse auf den  Kohlhagen von allen Kameraden besucht. Der letzte Kamerad (Josef  Christes) aus dem Gründungsjahr verstarb im Jahre 2003 im Alter von 92  Jahren.
1989 wurde, ebenfalls in Eigenleistung, ein Teil der unter Denkmalschutz stehenden Scheune des Hofes Stute, genannt Kusen, zu einem neuen Schulungs- und Geräteraum umgebaut. Über 2 Jahre wurde ein Tankwagen der Löschgruppe Kirchhundem zur Verfügung gestellt, welcher den Tragkraftspritzenanhänger ersetzte. Im Jahr 1991 wurde für die Löschgruppe Wirme ein Tragkraftspritzenfahrzeug, sowie vier Atemschutzgeräte angeschafft.
2013/2014 baute die Löschgruppe mit finanzieller Unterstützung durch die Gemeinde Kirchhundem in Eigenleistung auf einem Teil des Kinderspielplatzes ein neues Feuerwehrhaus mit Schulungsraum.
Die Löschgruppenführer der Löschgruppe Wirme
1930 - 1940     Bernhard Tigges
1940 - 1945     Lehrer Schmelzer
1945 - 1970     Eduard Haase
1970 - 1983     Josef Grünewald
1983 - 1998     Christoph Scholz
1998 - 2011     Mario Fuhlen
2011 -             Thorsten Koletzky


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü